(23.01.09) Ab 19. Februar werden an der Frankfurter Hauptwache keine Autos mehr vorbei fahren. Der Verkehr wird dann an der Katharinenkirche Richtung Parkhaus Hauptwache abgeleitet.

Eine Woche vor der Eröffnung der Geschäfte im Palais Quartier wird ein seit mehr als 30 Jahren in Frankfurt heftig umstrittenes Verkehrsprojekt realisiert. Denn insbesondere die Industrie- und Handelskammer hat immer wieder gegen eine Sperrung der Durchfahrt an der Hauptwache argumentiert, dass damit der Geschäftsverkehr in der Innenstadt zusammenbreche.


Noch rollt der Verkehr an der Hauptwache vorbei- bis zum 18. Februar
Foto: Wygoda
***

Der Frankfurter Verkehrsdezernent Lutz Sikorski (Grüne) sieht mit der Straßensperrung „eine Riesenchance für das Harz der Innenstadt“, wenn der neu gestaltete Goetheplatz gemeinsam mit der Zeil ein attraktives und fußgängerfreundliches Ensemble bilden. Für Sikorski werde zugleich „die Innenstadt revitalisiert“.

50. 000 Personen, so Sikorski seien innerhalb von acht Stunden an den drei Fußgängerampeln gezählt worden.

Von Norden wird der Verkehr in der Großen Eschenheimer Straße nur noch bis zur Einfahrt in die Tiefgarage des „Palais Quartier“ mit rund 1.000 Parkplätzen fahren können. (wyg)